Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., F 778,wm-3
Mossdorf, Friedrich [Hrsg.]
Encyclopädie der Freimaurerei: nebst Nachrichten über die damit in wirklicher oder vorgeblicher Beziehung stehenden geheimen Verbindungen; in alphabetischer Ordnung (N bis Z)
1828
Seite: 265
(PDF, 183 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Freimaurer-Literatur

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Public Domain - Gemeinfrei
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/hesse1828/0289
ROSENKREUZ

RO SE.N-ORDEN. 265

seilen und ihre Seelen helle' gemacht
haben im Blute des Lammes
, jene Heerführer'der Gerechtigkeit
, werden es dir mit
vollem Nachdrucke der ihnen
verliehenen Macht alsdann beweisen
, Wer sie sind, und Wer
du bist, Lucifer. — Hosianna
dem Sohne JDauid's! Gelobt
scy, der da kommt im Namen
des Herrn! Hosianna in der
Höhe!"]

rosenkreuz (der B.it-

ter, auch Piunz, vom% le

SotJVERAIN PlllNCE -RoSE-

Croix, und der Ritter vom
Adler und Pelikan, sind
nicht mit den Gold - und
Rosenkreuzern zu verwechseln
, welche Mystiker und
Alchemisten waren.. Jene
wollet! hlofs das Jlitterwe-
sen nachahmen t oder die
Erinnerung an den Tod und
das Wiederaufleben Jesit
auf eine katholisch-religio'-
se Weise feiern. Keiner
aller höhern Grade, ist so
allgemein verbreitet und
anerkannt, als dieser. Er
ist der 7te und letzte des
Rite franQais ou moderne,
der 18te in dem aus Arne-

*

rica nach Frankreich eingeführten
altenglischen Systeme
, [s. „„Manuel macy%
p. 133-141 et259 suiv., avec
les'planches XIII-XV, und
oben B. 1, S. 419-425 den
Auszug aus dem Rituale dieses
Grades!] der 3te und
letzte im Orden vom Herodom
von Kilwinning, der
18te im Conseil des Ernpe-
reurs d'Orient et d'Occi-

dent, der 64ste im misphra-
im'schen System, der 7%ß
der Philaleten und der 12te
der Aus er wählten der Wahrheit
. [Vgl. denArt.: Kreuz,
und den Schlufs des Art.:
Dreieck !]

Rosenkreuzer (der
ächte); s. der königliche
Priester.

Rosew-Orden (der),
l'Ordre des Chevaliers

et NyMPHES de la R.ose,

wurde vom Herzoge von
Chartres 1780 in Paris gestiftet
. Sein Secretair/, Mr.
de Chaumonty erfand die
Gebräuche dieses Manner-
und Frauenordens, dessen
Zweck Nichts weniger, als
.moralisch, war, und welcher
sich nur kurze Zeit erhielt
. [Voir „rHistoxref*
etc. (par Thory), p.356-360!
— Auch in diesem Orden
wurde mit dem Ei$e gespielt
, welcher so lautete. —■ -

,,Je jure et promets, au nom
du. Maitre de 1'Univers, dont
le pouvoir se renouvelle saus
cesse par le plaisir, son plus
doux ouvrage, de ne jamais re-
veler les secrets de l7Ordre de
la Rose. Si je manque a raes»
.serniens, cjue le mystere n*a-
joute jamais a nies plaisirs!
qu^au lieu des xoses du bonlieur
je ne trouve jamais <jue les epjt»
nes du xepentix l"3

Franz Rudolph von Gros-'
sing errichtete im J.
unter ebendemselben Namen
einen ähnlichen Or-


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/hesse1828/0289