Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., F 778,wm-3
Mossdorf, Friedrich [Hrsg.]
Encyclopädie der Freimaurerei: nebst Nachrichten über die damit in wirklicher oder vorgeblicher Beziehung stehenden geheimen Verbindungen; in alphabetischer Ordnung (N bis Z)
1828
Seite: 268
(PDF, 183 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Freimaurer-Literatur

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Public Domain - Gemeinfrei
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/hesse1828/0292
268 RUSSLAND

RUSSLAND.

„Die erstejregelmäfsige Loge,
die in dem weitausgedehnten
russischen Reiche errichtet
wurde, waT die im M. Juni
1771 constituirte Logec zut
vollkommenen Einigkeit fperfect
union), in St. Petersburg. Der
M. v. St, und die meisten Mitglieder
waren dort wohnende
englische* Kaufleute, die diese
aieue Anstalt mit grofser Regel-
mäfsigkeit und, vielem Eifer"
aufrecht hielten. Da viele russische
Edelleute und Vornehme
zur Zeit der Errichtung dieser
Loge FMrer waren.; so erhielten
sie» auf ihr-Ansuchen, im
,% 1772 von der; Grofsloge von
England für Se. .Excellenz Johann
Yelaguine, Senator, Geh.
Rath u. f. w., das", [von dem
Herzoge i?on Beaufort unterzeichnete
] „Patent als Provin-
zialgrofsmeister im russischen
Reiche. Dieser Herr liefs sich
die Pflichten seines Amtes so
angelegen seyn, dafs verschiedene
vorzügl. Logen in Petersburg
und an andern Orten errichtet
wurden. Der hohe Adel
des Reichs munterte nicht nur
die Kunst durch sein Ansehen
auf, sondern übernahm auch
"Beamtenstellen in der' grofsen
und in den besonderen Logen;
und die Provinzialloge von
Rufsland ist im Begriff, ebenso
wie unsre Grofsloge, ein Logenhaus
(Hall) zu erbauen,
um darin ihre allgemeinen Versammlungen
zu halten." —
Hierauf folgen die Namen der
Grofsbeamten, und unter diesen
des Grafen lloman Woronzow,
als deputirten Grofsmeisters.

Aus diesem Zeitpuncte
und den spätem Jaliren
theilte der k. würtemberg.
Hofrath. Georg Iieinbech im
42sten Briefe seiner ^flüchtigen
Bemerkk, auf einer

Reise von St. Petersburg
über Moskwa" u. s. w. „\xcl
J. 1805", Th. 2, (Leipzig,
1800; 8.) S. 169-185, Nachstehendes
mit. —

„Unter Catharina II sollen
die Fortschritte der Maurerei
in Rufsland reifsend gewesen
seyn; obgleich die Monarchin
ihr persönlich Nichts weniger,
als geneigt, War. Zwar geschah
es, ("wie man sagt,) mit
ihrer Einwilligung, ja selbst
auf« ihr Verlangen, - dafs der
Thronfolger" [s. den Artikel;
Paul I. fj „darin eingeweiht
wurde; und sie selbst soll der
Aufnahme in einer verdeckten
'Loge beigewohnt haben, —
eine Sache, die Niemanden befremden
wird, der-weifs, dafs
bei den Regenten des Landes
das Geschlecht nie in Betracht
kommt und ihm., die Einsicht
in die Verfassung der Gesellschaft
, auch ohne Bruder zu
seyn, offen steht. Allein, war
sie entweder nicht tief eingedrungen
, oder was für Gründe
liatt$ sie sonst dazu: genug,
sie äufserte nicht allein im engern
Kreise ihren Widerwillen
dagegen, sondern nahm auch
öffentlich eine verachtende
Miene an und würdigte sogar
die Gesellschaft einiger Spottschriften
aus ihrer Feder, die
sie zum Drucke beförderte.**
[Eine solche Schrift ist in
französ. und deutscher Sprache
in kl. 12., mit einigen komischen
Kupfern,. 1793 erschienen
.]

„Die Russen fielen dieser
Verbindung mit einem Eifer
zu, welcher in der That der
Einschränkung bedurfte, umso
mehr da der eigentliche Zweck
wenig in Betracht kam, sondern
dieser in Lustgelage, kostbare
Spielereien, und selbst in


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/hesse1828/0292