Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., H 4688,fm
Das Markgräflerland: Beiträge zu seiner Geschichte und Kultur (21.1959, Jahresband, Ortsgeschichte von Egringen)
1959
Seite: 142
(PDF, 61 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-1959/0144
1825: Kübler Jakob Friedrich oo Gemp Anna Katharina (DSB 1100)

von Graf Hans
1841: Brunner Christoph (500 fl)
1835: Brunner J ohann
nach 1802: a) Brunner Hans und b) Graf Johann oo Siglin A. B. je y2
bis 1802: Brunner Hans und Siglin Hans Martin je y2

1767: Hemmer Hans (Martins) u. 1771: Siglin Hans je y2
1755-1767: Geitlinger Hans (— nach Binzen) u. Siglin Hans

(später die beiden Teile a und b von Kübler J. Fr. vereinigt -
Umbauten)

104 zum„anderen neuen Tschuppis Gut" (43b)

im Garten zwischen der oberen und unteren Dorf gas se mit ursprünglich
2 Häusern darauf. Das eine Haus dient heute als Schopf und Abstellraum für
Nr. 104.

Initialen: WA = Wilhelm Aberer; SB = Salome Bürgin; HGG = Hans
Georg Gemp; ACS — Anna Cath. Siglin.

1954: Aberer Friedrich
1909: Aberer Fritz Gustav oo Gemp Frieda
T von (1883): Gemp Georg Friedrich oo Aberer Salome (DSB 643)

1881: Werner Friedrich Hermann verzogen zur Pritsche
1859: Werner Friedrich Hermann oo Aberer Anna Katharina
1856: Aberer Wilhelm oo Bürgin Salome
um 1802: Aberer Wilhelm oo Gemp Anna Katharina
von: Gemp Johann Georg oo Siglin Anna Kath.
1761: Siglin Martin (2 Häuser)

1656: 1 Garten, 2 Häuser darauf: Besitzer: (Anteile am Garten wie an
d. Häusern) Hirsch Stoffel, Weiß Michel, Heuß Gabriel, Weiß
Moritz d. Ä., Eckenstein Hans, Kleinhenni Hans, Gemp Veitin,
Erben.

1570: Schopferer Hans und Weiß Werlin

zu 104 (früher Wohnhaus, heute Abstellraum)

1806: Weiß Hansjerg (Lenzen Hansen Sohn)

1792: Meier Christen und Kuhni Thoman je y2

1789: Enderlin Moritz y2 und 1755: Kuhni Moritz (ganz)

105 zu Schwabs Gut (54)

vor 1570: Haus und Hofstatt gewesen, danach: Garten bis 1755. 1803: wieder
nur Garten, wo „Haus und Scheuer gestanden". 1863 neu gebaut.

1936: Geitlinger Hermann oo Winter Mina Frieda

E 1886: Winter Johann Georg oo Müller Rosina Rebekka

1862: Müller Johann Georg oo Brunner Ros. Reb. (erbaut) (DSB 1332)

1802: (Garten) Müller Thomas

1755: Müller Georg

106 zu Maugenhardts Gut; 1457: Widumsgut (35b); 1570: so Joß Fuchs
innegehabt, der 18 ß u. 1 Huhn zinst.

ab 1761 1 Doppelwohnhaus (mit 107) feststellbar, vorher 1 Haus. Initialen
am Torgebälk der Scheune: MB = Martin Brunner (Jakob Sohn); 1754:
IB = Jakob Brunner; AM = Anna Möslin.

142


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-1959/0144