Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., H 4688,fm
Das Markgräflerland: Beiträge zu seiner Geschichte und Kultur (51.1989, Heft 2)
1989
Seite: 158
(PDF, 34 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-1989-02/0160
Die 'Fremden' im Lörracher Kirchenbuch

(1590-1786)

Albert Vögtlin und Helmut Fehse

Im Verlaufe meiner Arbeiten für das jetzt fertiggestellte Ortssippenbuch vonWeil
(1639-1920) stieß ich bei Hans Hoog im Lörracher Stadtarchiv auf den Nachlaß von
Fritz Held. Es handelt sich um Lörracher Kirchenbuch-Abschriften, die im Generallandesarchiv
Karlsruhe unter Nr. 2201-2216 in der Abteilung 65 zu finden sind.

Diese sehr interessanten Eintragungen schienen mir wert, sie auszugsweise zu erfassen
, alphabetisch einzuordnen und schriftlich niederzulegen, um sie zu einem
günstigen Zeitpunkt für die örtliche Familienforschung zu veröffentlichen.

Wer die Arbeit unseres ehemaligen Vorsitzenden Christian Martin Vortisch
"Markgräfler Einträge in den Basler Kirchenbüchern im 16. und 17. Jahrhundert"
kennt (ML 1967/68), weiß, welche Bedeutung solche Quellen für den Familien- Forscher
besitzen.

Bei der vorliegenden Arbeit ist der Verfasser auf mancherlei falsch interpretierte
Namen gestoßen, die einesteils von den damaligen Pfarrherren falsch geschrieben
oder von Held nicht richtig gedeutet wurden. Ich möchte in diesem Zusammenhang
zwei Beispiele erwähnen, die allerdings mit den nachfolgenden Lörracher Eintragungen
in keiner Beziehung stehen.

Im Kirchenbuch von Riehen/Schweiz finden sich im Jahre 1616/17 zweiTaufen der
Kinder Johannes und Gertrud Fäderlin. deren Eltern Hans F. und Gertrud Mayer
aus Fischingen stammen. Im Fischinger Sippenbuch erscheinen diese unter den Namen
Federle bzw. Vetterlin.

Am 26.7.1680 heiratet in Brombach Hans Vogt von Wieslet eine Eva Scherer. Aus
der Ehe gingen neun Kinder hervor. Die beiden ersten (Johannes * 1681 und Georg
*1683) leben mit dem Familiennamen VOGT weiter, während die restlichen alle unter
dem Namen VÖGTLIN geboren werden, wovon das fünfte Kind Friedrich, *
11.12.1690, in Brombach die Sippe der VÖGTLIN begründet.

Es war mir geboten, möglichst buchstabengetreu das wiederzugeben, was der heutigen
Schreibweise der verschiedenen Familiennamen entspricht. Sollten sich dennoch
Lesefehler finden, möge man dies entschuldigen. Für entsprechende Hinweise
oder Berichtigungen wäre ich dankbar.

[Bei der Vorbereitung zum Druck des vorliegenden Verzeichnisses der Eheschließungen
von Fremden im Lörracher Kirchenbuch stellte sich heraus, daß noch zahlreiche
Unstimmigkeiten berichtigt werden mußten. Orts- und Familiennamen waren
z.T. falsch gelesen, vor allem bei Ehepartnern aus der Schweiz. So wurde es erforderlich
, das Manuskript mit den Originaleinträgen im Kirchenbuch zu vergleichen
. Eine Reihe von Schweizer Orts- und Familiennamen konnte (noch) nicht genau
lokalisiert werden: fehlende Eintragungen von Auswärtigen wurden nachgetragen
, soweit sie entdeckt wurden. Außerdem wurde der zweite Ehepartner, sofern er
von auswärts war, entsprechend nochmals eingeordnet. Die Anordnung der Familiennamen
erfolgt alphabetisch. Die Umlaute ä. ö. ü werden wie die normalen
Selbstlaute behandelt (nach Duden).

158


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-1989-02/0160