Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., H 4688,fm
Das Markgräflerland: Beiträge zu seiner Geschichte und Kultur (67.2005, Heft 1)
2005
Seite: 67
(PDF, 26 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-2005-01/0069
Die alte Badquelle ist heute noch vorhanden und speist seit der Jahrhundertwende
mit den anderen gefassten Quellen die Wasserleitung des Dorfes. Das Bad
besteht nun nicht mehr und wird auch wohl nicht wieder neu entstehen. Umso
mehr sollte die Kunde von seiner einstigen Bedeutung für das Markgräflerland
und seinen engen Beziehungen zum benachbarten Basel für die Nachwelt erhalten
bleiben.

Anmerkungen

* Dieser Beitrag wurde der Fischinger Dorfchronik entnommen.

Quellen:

GLA (Generallandesarchiv Karlsruhe) 229/28594.28595.28596.

Literatur: Karl Haas: ..Aus der Geschichte des ehemaligen Fischinger Bades", in:
Das Markgräflerland. 2. Jg. 1930/31. H. 2

Abbildungsverzeiclmis

Abb. 1:
Abb. 2:

Anzeige im ..Oberländer Boten". Stadtarchiv Lörrach
Vorlage von F. Hagist. Fischingen

67


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-2005-01/0069