Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., H 4688,fm
Das Markgräflerland: Beiträge zu seiner Geschichte und Kultur (67.2005, Heft 1)
2005
Seite: 156
(PDF, 26 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-2005-01/0158
Leider konnte die Begehung des Ortsteils Vogelbach wegen der schlechten
Witterung nicht durchgeführt werden. Deshalb versammelte man sich im Gasthaus
„Maien'", wo Fred Wehrle viel Informatives über die ehemalige Vogtei berichtete.

Die erste urkundliche Erwähnung Vogelbachs stammt aus dem Jahr 1185.
während die Vogtei erst 1574 eingerichtet worden ist. Im letzten Jahrzehnt des
18. Jahrhunderts erhielt Malsburg jedoch den Sitz der Vogtei. die jetzt Malsburg
-Vogelbach hieß. Marzeil dagegen wurde zur eigenständigen Vogtei ernannt. Ein
großer Dorfbrand am 20. April 1826 zerstörte in Vogelbach fünf Häuser. Danach
setzte eine rege Bautätigkeit ein, und die Bevölkerung nahm zu. Ein neues Schulhaus
sowie drei Wirtschaften werteten den Ort auf.

Die sehr interessante Tagung in einem Ort mit schöner Gebietskulisse des Südschwarzwaldes
klang am späten Nachmittag beim gemütlichen Beisammensein
mit Kaffee und Kuchen aus.

156


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/mgl-2005-01/0158