Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., H 519,m
Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden
60. Jahresband.1980
Seite: 48
(PDF, 71 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau1980/0050
letzten Jahren wurden übrigens bereits zwei Konzerte vom Südwestfunk aufgezeichnet
und im 2. Hörfunkprogramm ausgestrahlt.

Einer anderen Tradition ist der neue Landkreis treu geblieben. Das Heimatbuch
„Um Rhein und Murg", welches zur Kreisreform im 12. Jahr erschienen
war, wurde in neuer Form weitergeführt. Die Berichterstattung aus dem südlichen
Kreisbereich, zu denen Teile der Ortenau gehören, in dem früher die
„Bühler Blauen Hefte" ein beliebtes Nachschlagewerk waren, hat auch im
neuen Heimatbuch Eingang gefunden. Hier wird versucht, Aktuelles und Historisches
so miteinander zu verbinden, daß dieses neue Heimatbuch heute
gern in die Hand genommen und gelesen wird, aber auch für später einen historischen
Wert hat.

Obwohl dem neuen Kreis vom „Bühler Rebland" nur recht wenig geblieben
ist, hat er sich vor einigen Jahren zusammen mit dem Ortenaukreis und dem
Stadtkreis Baden-Baden zusammengetan, um den bekannten Prospekt über
die Badische Weinstraße neu herauszubringen.

Auf anderen Gebieten ist der Landkreis nur indirekt, durch Gewährung von
finanziellen Zuschüssen, die in manchen Bereichen jedoch recht erheblich
sind, tätig. Erinnert werden soll an dieser Stelle z.B. an die Volksschauspiele
Otigheim, die im Frühjahr 1980 ihre Probebühne und die „Kleine Bühne"
einweihen, oder an berühmte kirchliche Bauwerke wie „Maria Linden" und
„Moosbronn" und nicht zuletzt an die vielen Fachwerkhäuser, aber auch Hilfen
für Musik- und Gesangvereine.

Der Landkreis Rastatt als Grenzkreis unterhält nicht nur Verbindungen zu
den Sous-Präfekten von Hagenau und Weissenburg und zu den Gemeinden im
benachbarten Frankreich, seit 1968 besteht eine besondere Partnerschaft mit
der finnischen Stadt Vantaa. Diese Verbindungen haben eine recht erfreuliche
Entwicklung genommen. Viele persönliche Kontakte zu den finnischen Freunden
konnten vor allem durch den Jugendaustausch geknüpft werden. So fahren
einmal im Jahr etwa 50 junge Menschen aus unserem Landkreis nach
Finnland, um dieses herrliche Land im Norden Europas kennenzulernen, und
im Gegenzug weilen alljährlich finnische Jugendliche bei uns, um sich über ihren
Partnerlandkreis zu informieren. Als kleiner Betrag zur Völkerverständigung
ist diese Partnerschaft eine Brücke für unsere Jugend.

Sozialbereich — ein weiterer Schwerpunkt

Die drei Kreiskrankenhäuser in Bühl, Gernsbach und Rastatt bieten zusammen
etwa 700 Kranken Platz für eine stationäre Behandlung. Der Anbau beim
Rastatter Kreiskrankenhaus, der Ende des Jahres 1980 fertig sein wird und der
etwa 15 Mio. DM kostet, wird einige wesentliche Funktionsverbesserungen
mit sich bringen, vor allem einen völlig neuen und modernen Operationsbe-

48


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau1980/0050