UB Freiburg, H 519,m
Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden
80. Jahresband.2000
Seite: 106
(PDF, 123 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0106
106

Günter Fehringer

dellcharakter, der 1995 mit Unterstützung der Ausbildungsbetriebe, der
Kreisgremien, der IHK und des Oberschulamtes an der Kehler Kreisschule
am Schnittpunkt der Verkehrswege im europäischen Warenverkehr eingerichtet
wurde.

Die Kliniken des Ortenaukreises

Für seine Kliniken und Krankenhäuser konnte der Ortenaukreis 1999 mehrere
zum Teil seit vielen Jahren erhoffte Sanierungs- und Neubaumaßnahmen
in Angriff nehmen. Am Kreiskrankenhaus Achern konnte die Umbaumaßnahme
3. aseptischer Operationssaal mit gleichzeitiger Verlegung der
Zentral Sterilisation im Frühjahr 1999 abgeschlossen werden. Die Kosten
betrugen 1,9 Millionen Mark. Ein weiteres wichtiges Projekt wurde vom
Krankenhausausschuß im Oktober 1999 beschlossen: Die Krankenpflegeschule
in Achern erhält für 783.000 Mark ein neues Gebäude. Das Land
zahlt hierfür Fördermittel von 650.000 Mark.

Die langersehnte Sanierung des Ettenheimer Krankenhauses konnte der
Ortenaukreis 1999 beginnen. Gemeinsam mit dem Ettenheimer Bürgermeister
Bruno Metz und dem stellvertretenden Ärztlichen Direktor Dr. Vetter
konnte ich den ersten Spatenstich am 29. Juli 1999 vornehmen. Das Haus
wird in östlicher Richtung einen Erweiterungsbau erhalten, in dem 18 Betten
untergebracht werden. Ein weiterer Anbau für Funktionsräume entsteht
am OP-Flügel. Durch den räumlichen Zugewinn kann der Altbestand des
Krankenhauses so umgebaut und saniert werden, daß die fehlenden Aufenthaltsräume
, Pflegearbeits- und Sanitärräume dort untergebracht und die
räumlichen Mängel beseitigt werden können. Nach zahlreichen Gesprächen
und Verhandlungen mit dem Sozialministerium konnte der Ortenaukreis
erreichen, daß das Vorhaben in das Jahreskrankenhausprogramm
1999 aufgenommen wurde. Die Landesförderung wird 7 Mio. Mark zu den
voraussichtlichen 12 Mio. DM Investitionskosten betragen.

Unsicher ist weiterhin das Schicksal der Geburtshilflichen/Gynäkologischen
Belegabteilung. Gegen die Teilkündigung des Versorgungsvertrages
hat der Ortenaukreis den Landesverbänden der Krankenkassen inzwischen
seinen Widerspruch mit Begründung übermittelt. Die Krankenkassen haben
den Widerspruch zurückgewiesen. Der Ortenaukreis hat gegen diese
Entscheidung Klage eingereicht.

Für den geplanten Anbau am Ostflügel des Kreiskrankenhauses Kehl
und die grundlegende Altbausanierung mit einem Invstitionsvolumen von
rund 22 Millionen Mark hat der Ortenaukreis die Planung soweit vorangebracht
, daß nach Vorliegen der Baugenehmigung und der Bewilligung der
Fördermittel im Mai 2000 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.
Das Sozialministerium hat mitgeteilt, daß das Vorhaben ins Krankenhausbauprogramm
2000 aufgenommen wurde.


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0106