UB Freiburg, H 519,m
Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden
80. Jahresband.2000
Seite: 510
(PDF, 123 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0510
510

Cornelius Gorka/Dieter Kaliß

a) Eine erste Bilanz im Jahre 1993

Nach zehn Jahren Kreisarchiv und 20 Jahren Ortenaukreis ergab sich für
das Kreisarchiv im Jahre 1993 eine folgende erste Bilanz:

Zu 1) Da das Kreisarchiv im Jahre 1983 zu einem Zeitpunkt geschaffen
wurde, bei dem das neue Landratsamtsgebäude längst geplant und gerade
bezogen war, gab es für das Archiv darin keinerlei eigene Räumlichkeiten.
Daher konnten zur Erstellung, Ordnung und Benutzbarmachung eines
Ortenaukreisarchivs bisher nur einleitende und vorbereitende Tätigkeiten
ausgeführt werden. In Zusammenarbeit mit der Registratur bemühte man
sich zunächst um die noch vorhandenen Aktenbestände der Vorgänger-
Landkreise, übernahm diese nach Offenburg oder leitete sie an das Staatsarchiv
Freiburg weiter, wohin zuvor schon Teilablieferungen erfolgt waren.
Daraus ergeben sich für das Jahr 1993 folgende im Kreisarchiv vorhandene
Bestände: Kommunale und wenige staatliche Akten des Landkreises
Wolfach; staatliche Akten und wenige kommunale Akten des Landkreises
Kehl; kommunale Akten des Landkreises Lahr; kommunale und staatliche
Akten des Landkreises Offenburg. Die staatlichen Akten des Landkreises
Lahr sowie deren Vorgängerakten des Amtes Euenheim sind im Staatsarchiv
Freiburg. Die Aktenlage betreffend der Gemeinden des Acherner Raumes
wurde in Absprache mit dem Archiv des Landkreises Rastatt abgeklärt.

Weitere Bemühungen gelten und galten bis 1993 der modernen Akten-
und Archivsituation des Ortenaukreises. Unter Beteiligung des Kreisarchivs
wurde im Jahre 1988 eine Aktenordnung des Ortenaukreises erlassen, die
auch die Aktenaussonderung allgemein regelt. Am 7. März 1989 erließ der
Ortenaukreis eine Archivordnung, die auch für Städte und Gemeinden als
Muster dienen kann.

Um Klarheit und langfristiges archivgerechtes Verhalten im Umgang mit
einzelnen Aktengruppen zu erreichen und zu garantieren, wurde in Zusammenarbeit
mit der Registratur und verschiedenen Sachgebieten der Kreisverwaltung
Aktenausscheidungsrichtlinien festgelegt, allein 40 im Jahre
1992. Für Kriegssachschadensakten wurde eine Auswahlarchivierung zwischen
dem Staatsarchiv Freiburg und dem Ausgleichsamt vereinbart.

Im Jahre 1989 tagten die Kreisarchivare Baden-Württembergs in Offenburg
. Diese Tagung war allgemein insofern von Bedeutung, als auf ihr die
Fragen der Übernahme staatlicher Akten in Kreisarchive geregelt und Kontakte
zu den elsässischen Archiven geknüpft wurden.

Zu 2) Bemühungen um die Ortsgeschichte, um Denkmalpflege und um
Heimatmuseen standen im Vordergrund der Arbeit des Kreisarchivars als
„Sachwalter für die Heimat- und Kreisgeschichte". Dabei gereichte ihm
die gute Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein für Mittelbaden (er
war dessen Präsident seit 1984; die Bibliothek des Vereins war bis 1996 im
Landratsamt untergebracht) zu großem Vorteil.


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0510