UB Freiburg, H 519,m
Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden
80. Jahresband.2000
Seite: 627
(PDF, 123 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0627
Mitteilungen

627

Stadtplan von 1689 von Samson Schmalkalden Im Vorhof waren zwischen
1645-1652 die Truppen der Franzosen untergebracht. Nach deren Abzug zog wieder
die markgräfliche Garnison ein. Erkennbar ist die oben genannte Bastion,
nicht erkennbar ist dagegen der neue Eingang

Der Festungsausbau durch die Franzosen

Als die Franzosen im Jahre 1645 durch den Vertrag von Stollhofen in den
Besitz der Festung gelangten, richteten sie eine Garnison ein. In Folge bauten
sie die Festung weiter aus, indem sie weitere Bastionen den mittelalterlichen
Stadtmauern vorbauten. Um die Garnison im Vorhof von den Bewohnern
abzugrenzen, erbauten die Franzosen den Bürgern einen eigenen
Eingang. Dieser Stadteingang wurde durch die Bastion gedeckt, als deren
Überreste der südliche Mauerzug anzusehen ist.

Die jüdische Gemeinde zu Stollhofen

Schon im Mittelalter wohnten in Stollhofen Juden. Namen um 1450, wie
Kauffmann, Liebeisbacher und Matzenmacher, deuten auf die frühe An-
siedlung von jüdischen Familien in der Stadt hin. Nachdem um 1707 die
Festung niedergelegt werden mußte, wurden auch die Stadtgräben mit dem
Schutt aufgefüllt. Unter anderem wurde auch der Graben zwischen der Altstadt
und dem Vorhof zugeschüttet. Im Jahre 1828 erbaute die damalige jü-


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau2000/0627