UB Freiburg, H 465,da
Schau-ins-Land: Jahresheft des Breisgau-Geschichtsvereins Schauinsland
116.1997
Seite: 7
(PDF, 57 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/schauinsland1997/0009
Der Kreuz- oder Schibefelsen, auch
„Schatzstein von Todtnauberg" genannt

von
AG Minifossi
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim

Lage

Der Kreuzfelsen (Abb. 1) liegt südlich von Todtnauberg und östlich von dem gleichnamigen
Wasserfall am historischen Verbindungsweg zwischen Todtnau und Todtnauberg
, dem Roßweg (Deutsche Grundkarte, 1:5000, Blatt 8113, 26, Todtnauberg
Süd, 34 20,8 Rechts, 53 00 01,2 Hoch). In der Bevölkerung und der heimatlichen Sagenwelt
trägt der Felsen auch den Namen Schibefelsen und Schatzstein.

Der monumentale Felsblock liegt als markante, einzelne Landmarke in geographischer
Nord-Ost-Richtung. Seine Stirnseite, welche 15 eingemeißelte Zeichen
trägt, erreicht eine Höhe von 4 Metern und zeigt nach Süden. Seine weiteren Maße:

Abb. J Der Kreuzfelsen, auch „Schatzstein von Todtnauberg" genannt

7


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/schauinsland1997/0009