UB Freiburg > Recherche > Digitale Bibliothek > Freiburger historische Bestände - digital > Regionalia

Cover

UB Freiburg, H 465,da

117: Der Kaiser in seiner Stadt. Maximilian I. und der Reichstag zu Freiburg 1498.1998

Klappentext: Als Maximilian I. vor 500 Jahren mit einem Gefolge von über 1000 Reitern in Freiburg einzog, erreichte der Reichstag seinen glanzvollen Höhepunkt. Die bereits seit längerem zwischen den Fürsten diskutierte Reichsreform trat in die entscheidende Phase ihrer Realisierung: Handel und Verkehr sollten durch einen allgemeinen Landfrieden sicherer, die Rechtsverhältnisse durch die Einführung des Reichskammergerichts in geordnete Bahnen gelenkt, die Reichsfinanzen durch Erhebung des "Gemeinen Pfennigs" saniert werden. Doch über all dem vergaßen die hohen Herren weder das Feiern noch die Kunst. Charakteristisch dafür war Maximilian selbst: auf der einen Seite noch ganz mittelalterlicher Ritter, begeistert für Turnierkampf und üppige Feste, auf der anderen Seite aber schon auf der Schwelle zur Neuzeit; ein Staatsmann, geprägt durch die Ideen des deutschen Humanismus und ein großer Förderer der Kunst. Diesen hochinteressanten Grenzgang, dessen Zeugen die Freiburger und Abgesandte fremder Herrschaften vor einem halben Jahrtausend wurden, versuchen die Ausstellung (vom 17. Mai bis 31. Juli 1998) und der vorliegende Bildband einzufangen und zu illustrieren. Im Mittelpunkt dieses Unternehmens stehen die faszinierende Gestalt des Kaisers, die Reichsversammlung und die Stadt Freiburg, für die die Maximilianszeit zu einer wirtschaftlichen und künstlerischen Blütezeit wurde - man denke nur an die Vollendung des Münsterchores, die monumentalen Münsterfenster-Stiftungen und im besonderen das überragende Schaffen Hans Baldung Griens.Den aus 17 Beiträgen bestehenden, reich bebilderten Band beschließt ein systematischer Katalog der fast 200 hochkarätigen Ausstellungsstücke, die von über 40 Institutionen und Privatpersonen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Österreichfür die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurden. Darunter befinden sich Kunstwerke von Albrecht Dürer, Hans Baldung Grien, Bernhard Strigel, Hans Burgkmair, die wertvollen Glasgemälde aus der Freiburger Kartause und vieles mehr - Leihgaben der Bibliotheques Municipales in Besancon, der Albertina, der Österreichischen Nationalbibliothek und des Kunsthistorischen Museums in Wien, des Deutschen Historischen Museums in Berlin sowie des dortigen Kupferstichkabinetts und des Kunstgewerbemuseums der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, der Staatlichen Graphischen Sammlungen in München und des Schweizerischen Landesmuseums in Zürich.Der Herausgeber Dr. Hans Schadek ist seit 1982 Leiter des Freiburger Stadtarchivs. Er hat zahlreiche stadtgeschichtliche Beiträge, insbesondere zur Geschichte der Stadt Freiburg, publiziert.

Bibliographische Information
Zugehörige Bände
Register 1. - 125. Jg.
Regionalia

Zitierlink: http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/schauinsland1998
URN: urn:nbn:de:bsz:25-digilib-102231

(PDF, 95 MB)
(z.B.: IV, 145, xii)
Inhalt