Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., ZG 1563
Hohenzollerischer Geschichtsverein [Hrsg.]
Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte
24/25(111/112).1988/89
Seite: 129
(PDF, 60 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg1988-89/0131
Beiträge zur Personalgeschichte

Heinrich Jäck 1466-1479. 28. 5. 1466 resigniert er die Pfarrei Egesheim, da er zum Propst
von Beuron gewählt wurde, und präsentiert dort den Johann Ulrici. 10. 6. 1466 (30. 5. 1466
proklamiert) wird er auf die Propstei Beuron ernannt, vakant durch die Resignation des
Johann Lopach. 26. 5. 1466: Ven. in Christo Dns. Hainricus Jäck, Propst in Beuron,
vereinbart für diese Propstei 126 fl. Nachgelassen werden 46 fl wegen Armut und Schrumpfung
der Propstei und weil er die Propstei durch Resignation erhalten hat (Ann. Reg.
Nr. 3421). 15. 12. 1467 (proklamiert 27. 11. 1467): Der Priester Conrad Mutscheller wird in
die Pfarrkirche Dietingen investiert, vakant durch den Tod des Caspar Rangendinger,
präsentiert von Hainricus, Propst von Beuron OSA can. reg. (Beuron hatte 1372 den
Kirchensatz in Dietingen erworben). 1. 5. 1468: Siegler für Kloster Wannenthal (FDA
16.1883, S.269). 26. 2. 1472: Propst Hainrich urkundet (FDA 12.1878, S. 147). 1. 7. 1474
präsentiert er in Leibertingen frater Hammannus Töner. Genannt 4. 7. 1474 und 1477 (HStAS
B 371). 20. 4. 1479 (29. 3. 1479 proklamiert): Johann Vogt, conventualis in Beuron, wird zum
Propst dieses Klosters gewählt, vakant durch den Tod des Hainrich Jäck (Hack).

Johann Vogt 1479-1489. 20. 4. 1479: Johann Vogt, Konventual in Beuron, wird zum
Propst dieses Klosters ernannt, gewählt von den Konventualen des Klosters. 20. 4. 1479: Dns
Johannes Propst von Beuron vereinbart für seine Propstei 126 fl. Aus verschiedenen Gründen
wurden 46 fl nachgelassen (Ann. Reg. Nr. 3450). 21. 4. 1479: Propst Johannes urkundet (FDA
12.1878, S. 148). 12. 9. 1481: Marcus Wirt von Kirchheim wird in die Kapellen Hartheim und
Tigeßheim investiert, vakant durch Resignation des Conrad Simler von Tübingen, präsentiert
von Propst Johannes von Beuron, ord. can. reg. 27. 9. 1481: frater Hermann Töber, ord. can.
reg., wird in die Kaplanei Obernheim, Filial der Pfarrkirche Nusplingen, investiert, vakant
durch Resignation des Johann Pantlin, präsentiert von Johannes Propst von Beuron. 28. 3.
1482: Propst (Johann) von Beuron vereinbart für die Pfarrkirche Egesheim 17 fl, im Namen
und in Vertretung des Johannes (Fetzer). Nachgelassen wurden 6 fl, weil er die Pfründe durch
Resignation erhalten hat (Ann. Reg. Nr. 3458). 8. 7. 1482: Propst Johann präsentiert auf die
Pfarrei Egesheim Johann Vetzer. 1488: Propst Johannes genannt (HStAS B 371 Bü 26).

Johann Schühlin 1488-1489. 29. 11. 1488 als Propst genannt. 2./13. 5. 1489 wird Hanman-
nus Döner zum Propst von Beuron gewählt, vakant durch den Tod des Johann Schühlin OSA.

Hanmann Döner 1489-1501. 20. 6. 1474: Dns Hermannus professus in Buren, Vikar in
Leibertingen, vereinbart 12 fl. Aus verschiedenen Gründen werden 3 fl nachgelassen (Ann.
Reg. Nr. 3441). 1. 7. 1474: frater Hammannus Töner, ord. can. reg., wird in Leibertingen
investiert, vakant durch den Tod fratris Hainrici Mörlin, präsentiert von Hainrich (Jäck),
Propst in Beuron. 17. 4. 1480: Vertreter des Propstes Heinrich (Jäck) im Jahr 1470. 2./13. 5.
1489: Hammannus Döner wird nach dem Tod des Johann Schühlin OSA zum Propst von
Beuron gewählt von den Konventualen Paul Hemerlin, Caspar Laisslin, Albrecht Advocati
und Johann Vetzer. 15. 5. 1489: Ven. dns. Johann Doener, Propst in Beuron, vereinbart für
seine Propstei 126 fl. Auf seine Bitten werden 46 fl wegen Armut der Propstei nachgelassen
(Ann. Reg. Nr. 3475). 30. 1. 1490: Propst Hammannus präsentiert Caspar Rencz als Pfarrer in
Egesheim. 4. 9. 1490: Propst Hammannus präsentiert in Nusplingen Johann Gäbiii. 10. 11.
1493: Siegler für Kloster Wannenthal (FDA 16.1883, S.269). Nach dem Register subsidii
charitativi war er auch Pfarrer in Obernheim (FDA 26.1898, S. 36). Diese Nachricht soll sich
auf das Jahr 1485/86 beziehen (FDA 35.1907, S. 6).

Paulus Hemerlin 1501-1514. 1. 4. 1477: Paulus Hemerly, Vikar in Buchheim, das dem
Kloster Beuron inkorporiert ist, vereinbart 10 fl (Ann. Reg. Nr. 4145). 2./13. 5. 1489 anwesend
bei der Wahl des Propstes Döner. 20. 5. 1501: Dns Paulus Hemerli vereinbart für die Propstei
Beuron 126fl; vom Bischof wurden 26fl erlassen (Ann. Reg. Nr.3502). 17. 12. 1501: Propst
Paulus Hemmerli hat Albrecht Vogt, can. reg., auf die Kaplanei Bubsheim präsentiert (HStAS
B 371 Bü 7). 1503 an des hl. Kreuz Erhöhung: Propst Hemerli bestätigt einen Jahrtag
(Anniversar I, 10. September). 1507: Unter Propst Paulus Hemerli wird die Kaplanei Obernheim
in eine Pfarrei umgewandelt (HStAS B 371). Seiner gedenken Anniversar I und II (beide

129


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg1988-89/0131