Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., ZG 1563
Hohenzollerischer Geschichtsverein [Hrsg.]
Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte
41(126).2005
Seite: 117
(PDF, 38 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg2005/0129
Akademischer Bildhauer Karl Volk

ANNEMARIE HÄFNER-VOLK
Akademischer Bildhauer Karl Volk (1885 - 1965).

Eine Dokumentation

Foto: Staatsarchiv Sigmaringen

1. ZUR BIOGRAPHIE DES KÜNSTLERS

Karl Volk wird am 8. Juni 1885 in Jungnau (Kreis Sigmaringen) geboren und wächst
mit acht Brüdern und einer Schwester auf dem elterlichen Bauernhof auf.

Im Jahre 1900 beginnt er seine Laufbahn bei Hofbildhauer Schädler in München.
Nach der praktischen Lehrzeit besucht er in dieser Stadt auch die Kunsthochschule
und macht sich in den Museen mit den verschiedenen Stilarten der Kunst bekannt.

Nach den Lehr- und Wanderjahren beginnt 1914 der erste Weltkrieg. Karl Volk
wird eingezogen und gerät in französische Gefangenschaft. Aufgrund der Vermittlung
von Papst Benedikt XV kommt er bei einem Gefangenen-Austausch als Internierter
in die Schweiz. Der „genesende Soldat" erscheint auf der Doppelplakette, die
Karl Volk für den Papst modelliert. Papst Benedikt XV ist auf der Vorderseite der Plakette
zu sehen. Der Heilige Vater revanchiert sich mit einem Schreiben und einer
Medaille.

117


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg2005/0129