Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., ZG 1563
Hohenzollerischer Geschichtsverein [Hrsg.]
Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte
44(129).2008
Seite: 283
(PDF, 59 MB)
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Zugehörige Bände
Regionalia

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg2008/0287
Schloss Glatt. Vom Herrschaftsmittelpunkt zum Kulturzentrum

eher erwartet ein aufschlussreicher „Museumsparcours" und darüber hinaus ein abwechslungsreiches
Kulturprogramm27.

Das Schlossmuseum veranschaulicht die historische Entwicklung von Schloss und Dorf Glatt.
Im Adelsmuseum werden die Lebensformen des Adelsstandes in alteuropäischer Zeit dargestellt28
. Angegliedert ist die Rüstkammer mit Schutz- und Trutzwaffen der Stiftung Bidermann29.
Im Bauernmuseum werden die Lebensformen der Landbevölkerung vor der Mechanisierung
der Landwirtschaft veranschaulicht.

Die Galerie Schloss Glatt zeigt Entwicklungslinien in der zeitgenössischen Kunst auf, die für die
Region prägend sind. Die Dauerausstellung erzählt die Erfolgsgeschichte der legendären Bernsteinschule30
.

Der Vollständigkeit halber sei angefügt, dass der Fruchtkasten unter der Regie der Ortschaftsverwaltung
Glatt für Veranstaltungszwecke genutzt wird. Auf dem Schlossareal befinden sich
zwei gastronomische Einrichtungen: das über die Grenzen der Region hinaus bekannte Cafe
im Schloss und das Schlossbistro „Lazuli".

In Glatt gehen Kultur und Tourismus eine
vorteilhafte Symbiose ein. Das „KMZ Schloss
Glatt", das sich als regionales Forum für
Kunst und Kultur im oberen Neckarraum
versteht, erweist sich als Publikumsmagnet.
Jährlich besuchen zwischen 20.000 und
30.000 Gäste die musealen Einrichtungen.
Das KMZ Schloss Glatt bietet ein breites
Spektrum an Kulturveranstaltungen, das von
historischen Ausstellungen und Kunstausstellungen
über Lesungen und Vorträge bis
hin zu Theater- und Konzertveranstaltungen
reicht. Die „Opernfestspiele Schloss Glatt"
setzen Akzente im Kulturbetrieb der Region.

In den vergangenen Jahren ist das KMZ
Schloss Glatt, wie eine im Auftrag des Landkreises
Rottweil durchgeführte Gästebefragung ergeben hat, geradewegs zu einem Markenzeichen
für Kultur und Tourismus am oberen Neckar geworden.

27 Vgl. Bernhard Rüth: Schaufenster der Kunst am oberen Neckar. Kultur- und Museumszentrum Schloss
Glatt erweist sich als Publikumsmagnet. In: Landkreisnachrichten aus Baden-Württemberg 42 (2003)
S. 39-41. Bernhard Rüth: Schloss Glatt. Kulturzentrum am oberen Neckar. In: Schönes Schwaben 19
(2004) H. 6, S. 10-13. Casimir Bumiller: Ritterrüstung mit Sahnehäubchen. In: Schwäbischer Heimatkalender
116 (2005) S. 106f.

28 Casimir Bumiller: Adelsmuseum und Schlossmuseum. Führer durch die Dauerausstellung. Sulz a. N.
2005.

29 Gottlob Herbert Bidermann: Rüstkammer „Schloss Glatt". Stiftung Bidermann. Schutz- und Trutzwaffen
vom Mittelalter bis zum Beginn der Neuzeit. Villingen-Schwenningen 2002.

30 Bernhard Rüth: Galerie Schloss Glatt. Führer durch die Dauerausstellung. Sulz a. N. 2005.

Schloss Glatt als Kulturzentrum. Aufführung
der Oper „Der Freischütz" von Carl Maria von
Weber im Rahmen der Opern festspiele Schloss
Glatt 2008. Foto: Karl-Heinz Kuball, Horb a.
N.lKreisarchiv Rottweil.

283


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite   Seitenansicht vergrößern   Gegen den Uhrzeigersinn drehen Im Uhrzeigersinn drehen   Aktuelle Seite drucken   Schrift verkleinern Schrift vergrößern   Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden   Linke Spalte breiter/einblenden   Anzeige im DFG-Viewer
http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zhg2008/0287